Kommunalwahl am 25.05.2014: Thomas Rotter wieder in den Rat wählen!

Seit über 5 Jahren engagiert vor Ort für die Stadtteile Margarethenhöhe, Haarzopf und Fulerum:

Thomas Rotter, unser Ratsherr für den Stadtteil!Thomas Rotter, Ratsherr für unsere Stadtteile

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

unsere Stadt – und insbesondere unsere Stadtteile Haarzopf und Fulerum –  stehen noch immer vor gewaltigen Aufgaben:

  • Der demographische Wandel vollzieht sich weiterhin schnell und wir benötigen barrierefreien und bezahlbaren Wohnraum. Durch die neue Raadter Schule entsteht auf dem Gelände der alten Hatzper Schule eine Fläche, die für eine solche Bebauung genutzt werden könnte. Und durch meine beharrliche Forderung nach barrierefreiem Wohnraum in Haarzopf wird im künftigen Grundstücksvertrag mit einem Investor dieser barrierefreie und altengerechte Wohnraum festgeschrieben. Hierdurch müssen ältere Menschen ihre gewohnte Umgebung nicht verlassen und können in ihrer vertrauten Umgebung wohnen bleiben.
  • Haarzopf ist eindeutig ein Stadtteil, der durch seine grüne Lage sehr begehrt ist und in dem in den letzten Jahren eine enorme Bebauung stattgefunden hat. Und neben diesen Neubauten zeichnet es sich immer mehr ab, dass Grundstücke, die derzeit mit Einfamilienhäusern bebaut sind, oft von ihren Eigentümern veräußert werden, weil diese sich kleiner setzen möchten. Durch diese Veräußerung stehen dann aber Investoren viele Wege zur maximalen Ausnutzung der Grundstücksgröße offen und oft wird dann eine möglichst große Fläche bis zur Grundstücksgrenze überplant. Dadurch entstehen dann Eigentumswohnungen, die den Siedlungscharakter zerstören. Das ist nicht im Sinne der Anwohner und des Stadtteils und ich werde mich in den zuständigen Gremien dafür kämpfen, dass der Siedlungscharakter von Haarzopf erhalten bleibt!
  • Durch die jahrelang hart geführten Gespräche und Diskussionen mit den politischen Gegnern und der Stadtverwaltung hat die SPD vor Ort es erreicht, dass Haarzopf eine neue Grundschule bekommt. Diese neue Grundschule wird bereits in diesem Jahr bezugsfertig und die Kinder können nach den Sommerferien in die neuen und modernen Räume einziehen. Gleichzeitig ist in dem Gebäude auch eine KITA enthalten, so dass Kinder nunmehr bis zum 10. Lebensjahr in gewohnter Umgebung verbringen können. So sieht moderne Schulpolitik aus!
  • Aber nicht nur für die Kinder, auch für sportbegeisterte Jugendliche und Erwachsene gibt es in unserem Stadtteil dringenden Handlungsbedarf: Der SuS Haarzopf braucht dringend einen Kunstrasenplatz! Der alte Platz ist kaum noch bzw. in den Wintermonaten gar nicht mehr bespielbar und der Verein verliert hierdurch zahlreiche Mitglieder. Ich habe mich in der Vergangenheit mit der SPD vor Ort an vielen Stellen für die Behebung dieses unhaltbaren Zustandes eingesetzt – aber mit der Sportpolitik des Viererbündnisses bestehend aus CDU, Grüne, FDP und EBB wird es in den nächsten Jahren nicht möglich sein, hier in Haarzopf einen Kunstrasenplatz zu errichten. Ich bin der Auffassung, dass es bei Berücksichtigung der besonderen Situation in Haarzopf nicht sein kann, dass in einer Großstadt wie Essen Kunstrasenplätze nur bei einer Sportplatzzusammenlegung errichtet werden! Daher werde ich mit allen Mitteln versuchen, dass die Forderung eines Kunstrasenplatzes bis 2016 umgesetzt wird und die Bemühungen des Vereins bei der Beschaffung von Eigenmitteln entsprechend gewürdigt werden!

Dazu benötige ich nochmals Ihr Vertrauen und bitte Sie um Ihre Stimme am 25. Mai – um unsere Stadtteile weiter nach vorne zu bringen!

Ihr Thomas Rotter